Menu
Wie die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe allen Mitarbeitern ein Gesundheitsangebot mit machtfit zur Verfügung stellt

Wie die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe allen Mitarbeitern ein Gesundheitsangebot mit machtfit zur Verfügung stellt

Interviews

Manuela Hintze

In diesem Interview berichtet Manuela Hintze, Spezialistin Personalentwicklung und Gesundheitsmanagement, der BDK, wie machtfit dazu beiträgt allen Mitarbeitern an allen Standorten und im Außendienst Gesundheitsmaßnahmen anzubieten. Die BDK ist seit 2016 machtfit-Kunde.

 

Guten Tag Frau Hintze, sagen Sie uns doch kurz was die BDK macht und welches Aufgabengebiet Sie verantworten.  

Wir sind eine Spezialbank für Autofinanzierung und Leasing und beschäftigen über 700 Mitarbeiter. Diese arbeiten an mehreren Standorten, ungefähr 70 Mitarbeiter arbeiten davon im Außendienst. Ich bin in der Personalabteilung tätig und zuständig für das Betriebliche Gesundheitsmanagement und im Team Personalentwicklung.

Wie würden Sie Ihre Belegschaft beschreiben?

Wir haben etwas mehr Frauen als Männer und das Durchschnittsalter liegt ungefähr bei 40,5 Jahren. Wir haben viele Mitarbeiter, die schon sehr lange bei uns arbeiten. In den letzten Jahren haben wir aber auch viele jüngere Fachkräfte dazugewonnen, in der Zentrale und im Außendienst.

Welche sind denn die Hauptherausforderungen im Personalmanagement einer Bank von heute?

Aus dem Recruiting bekomme ich es mit, wie schwierig es ist qualifiziertes Personal zu finden. Wir haben einige Stellen offen. Punkten möchten wir in den Stellenausschreibungen mit unseren Sozialleistungen. Wir bieten eine ganze Menge an und das macht uns auch interessant bei Bewerbern. Unter anderem bieten wir flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit ins Homeoffice zu gehen und ein Sabbatical zu nehmen.

Sprechen wir einmal über das Thema Arbeitgeberattraktivität. Wie würden Sie sagen, heben Sie sich von Ihren Konkurrenten ab?

Wir möchten den Bewerbern ein umfangreiches Paket bieten. Wir haben in den letzten drei Jahren das Gesundheitsmanagement immer weiter ausgebaut und sind mit machtfit gestartet. Aufhören tun wir deswegen jetzt aber nicht, sondern versuchen weiter auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen. Wir hören genau zu und nehmen die Wünsche der Mitarbeiter auf (die sie zum Beispiel an Gesundheitstagen äußern), versuchen diese umzusetzen und zeigen damit unseren Mitarbeitern und zukünftigen Bewerbern wie wichtig sie für uns sind.

Der Digitale Wandel wird auch oft als Herausforderung genannt, wie weit sind Sie da seitens der Personalabteilung?

Wir sind dabei, es ist aber natürlich eine große Herausforderung was die Umsetzung betrifft. Wenn es nach uns ginge, hätten wir es natürlich schon gestern umgesetzt, aber wir sind auf die Unterstützung der IT angewiesen und da stockt es teilweise. Deswegen haben wir Arbeitsgruppen gebildet, die das ganze vorantreiben sollen.

Durch unsere Zusammenarbeit mit machtfit sind wir der Digitalisierung schon ein Stück näher gekommen. Manche Prozesse brauchen aber einfach ihre Zeit.

Hatten Sie bei der Einführung von machtfit konkrete Zielvorstellungen?

Unser Wunsch war es, dass auch der Außendienst von unserem Angebot im Gesundheitsmanagement profitieren kann. Auf der anderen Seite hat uns an machtfit gereizt, dass es stark individuell ist. Das bedeutet, jeder Mitarbeiter kann sich das passende Angebot selbst aussuchen.

Über machtfit findet auch jeder ein Angebot in der Nähe, ob beim Wohnort oder in der Nähe der Arbeit. Das verschafft unglaublich viel Flexibilität für die Mitarbeiter, die wir heutzutage brauchen. An die Senkung des Krankenstands zum Beispiel, glauben wir nicht als festes Ziel. Wichtiger für uns ist es, dass wirklich jeder Mitarbeiter etwas passendes für sich findet. Uns hat besonders der Firmenbereich gefallen, auf dem wir Aktionen abbilden können, die wir bereits im Unternehmen umsetzen.

65 % Ihrer Mitarbeiter sind bereits registriert und 30 % nutzen das externe Partnernetzwerk. Haben Sie bereits positive Auswirkungen auf Ihre Mitarbeiter messen können?

Das mit dem Krankenstand ist schwierig zu messen. Es muss nur eine Grippewelle geben und schon erhöht sich der Krankenstand, deswegen schauen wir uns diese Quote gar nicht so genau an. Was bei uns viel weiter im Vordergrund steht, ist die Mitarbeiterzufriedenheit und die Wertschätzung, die wir den Mitarbeitern entgegen bringen. Da zählt ein weicher Faktor mehr, als nur die reine Betrachtung des Krankenstands.

Wie hat sich denn die Mitarbeiterzufriedenheit seit dem Start mit machtfit verbessert?  

Ich schätze das ehrliche Feedback von den Mitarbeitern und Kollegen, die sagen wie gut das machtfit-Angebot angenommen wird und ankommt. Nach Gesundheitstagen machen wir meistens eine Umfrage und auch dort ist das Feedback durchweg positiv. Ansonsten versuchen wir unsere Mitarbeiter nicht noch zusätzlich mit weiteren Fragebögen zu belasten, da es unternehmensintern schon viele Umfragen gibt.

Wie sind Sie damals das Thema Gesundheitskommunikation zum Start mit machtfit angegangen?

Ein wichtiger Kanal war das Intranet. Was sich bewährt hat, war aber auch einen Flyer in jede Gehaltsabrechnung zu legen, so dass wirklich jeder Mitarbeiter von dem Angebot mit machtfit erfahren hat. Außerdem haben wir für neue Mitarbeiter 1x pro Monat einen »Induction Day«, auf dem machtfit natürlich auch gesondert erwähnt und vorgestellt wird. Nach diesem Tag registrieren sich dann auch sehr viele neue Mitarbeiter direkt. Im Intranet wird man überschwemmt von Informationen, gerade wenn man neu ist, und deswegen ist ein persönlicher Austausch für uns eine gute Ergänzung, um Mitarbeiter darauf aufmerksam zu machen.

Vielen Dank für das Interview, Frau Hintze!

 

Über die BDK

Die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe wurde im Jahr 2000 gegründet und vereint Kompetenz im Bankengeschäft mit tiefer Kenntnis des Kraftfahrzeuggewerbes. Zu den Geschäftsbereichen gehört das Finanzieren, Leasing und Versichern von Fahrzeugen. Weitere Kunden von machtfit finden Sie hier.

 

Sie möchten mehr über erfolgreiche BGM-Praxis erfahren?

Auf über 40 Seiten erhalten Sie nützliche Praxistipps für ein erfolgreiches BGM von führenden Unternehmen (u.a. TOTAL Deutschland, Deutsche Bahn AG), kompakt für Sie aufbereitet. Kostenlos als Download für Sie!

leichter gesund mit machtfit!

Bereits seit 2011 bringt machtfit Mitarbeiter in Bewegung: Deutschlands führende Gesundheitsplattform bietet Unternehmen eine sichere und einfache digitale Lösung für die Stärkung der Mitarbeitergesundheit.

Unser umfassendes Angebot begeistert Mitarbeiter jeden Alters. Ob Fitness, Wellness, Entspannung oder Ernährung – bundesweit motivieren über 6.500 Partner mit Kursen, Trainingsplänen, Mitgliedschaften und Livestreams die ganze Belegschaft dazu, aktiver und gesünder zu leben. Online oder offline. So machen wir Mitarbeiter zufriedener und Unternehmen erfolgreicher!

2011 gegründet, vertrauen heute über 250 Unternehmen und 300.000 Nutzer in Deutschland auf machtfit. Zu unseren Kunden gehören u. a. Bayer, Vattenfall, Deutsche Bahn oder Lufthansa.

Mehr Informationen erhalten













Leitfaden: BGM in der Praxis














Leitfaden: Die 6 Phasen eines BGM













Leitfaden: Die 6 Phasen Ihres Gesundheitstages













Leitfaden: Moderne Mitarbeitermotivation














Leitfaden: Change Management - der Mitarbeiter im Mittelpunkt des Wandels













Leitfaden: Mitarbeitermotivation im Home-Office













Leitfaden: Psychische Gefährdungsbeurteilung













Leitfaden: Fachkräfte in der Chemie- und Pharmabranche gewinnen und binden













Partner werden

Ihre Kontaktinformationen










BGM-Wirksamkeitsstudie von machtfit und der UZ Bonn