• Jetzt Demo anfragen
  • Please enter a number from 1 to 100000.
  • Jetzt Demo anfragen
  • Please enter a number from 1 to 100000.
Menu

Erhalten Sie Berichte zu aktuellen HR- & Gesundheitsthemen

Zum Newsletter anmelden

Mehr Informationen anfordern

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Warum Energieunternehmen in digitale Kompetenzen der Belegschaft investieren müssen

Laut der aktuellen BDEW-Studie hängt die Digitalisierung der Energieversorger von einem wesentlichen Erfolgsfaktor ab: der Belegschaft. Ganze 75 % der Unternehmen sehen die Qualifizierung der Arbeitskräfte als Antwort auf die Herausforderungen der Digitalisierung. Laut Studie gehören zur digitalen Transformation auch hybride Arbeitsmodelle, um Mitarbeitende auf die Zukunft vorzubereiten.

Energieversorgern droht außerdem ein erheblicher Bedarf an Fachkräften: Laut einer Kurzstudie der Bundestagsfraktion Die Grünen erfordert die Energiewende bis 2030 knapp 440.000 neue Fachkräfte. Speziell im Sektor Energie werden im Jahr 2050 erhebliche Fachkräfteengpässe in 10 von 15 betrachteten Berufsgruppen prognostiziert. Nicht zuletzt in Bezug auf den demografischen Wandel, müssen Energieversorger sich jetzt besonders bei der jüngeren Generation als attraktiver Arbeitgeber positionieren.

Positionieren Sie sich mit modernen Gesundheitsmaßnahmen als attraktiver Arbeitgeber, denn jungen Fachkräften sind die Themen Gesundheit und Employee Benefits sehr wichtig.

Wir bieten Unternehmen der Energiebranche eine digitale Lösung zur Wertschätzung und Motivation der Belegschaft. Mit machtfit investieren bereits Unternehmen wie Vattenfall, swb, naturstrom und TotalEnergies in Ihre Mitarbeitenden und steigern das Wohlbefinden von Fachkräften und neuen Talenten.

Digitaler Wandel mit machtfit: Kontakt aufnehmen

  • Please enter a number from 1 to 100000.

 

Quellen

https://www.bdew.de/energie/digitalisierung/bdew-studie-arbeitswelt-der-zukunft-im-energiesektor/

 

https://www.gruene-bundestag.de/fileadmin/media/gruenebundestag_de/themen_az/klimaschutz/pdf/2105_Kurzstudie_Arbeitskra__ftebedarf_Klimaneutralitaet.pdf