Menu
Gesund führen durch Wertschätzung: So motivieren und binden Sie Ihre Mitarbeiter richtig!

Gesund führen durch Wertschätzung: So motivieren und binden Sie Ihre Mitarbeiter richtig!

Mitarbeitermotivation
Wertschätzung? Darunter verstehen viele Führungskräfte nur verbales Zuckerbrot, das nicht zu oft verabreicht werden darf.  Dabei ist es eine wichtige Grundeinstellung, die Vorgesetzte regelmäßig gegenüber Ihren Mitarbeitern zeigen müssen.

Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit auf Arbeit, wollen sich wohlfühlen und brauchen Bestätigung, um langfristig motiviert zu bleiben. Führungskräfte spielen dabei eine wichtige Schlüsselfigur: Sie können die Arbeitsbedingungen wesentlich mitgestalten und haben großen Einfluss auf die Stimmung innerhalb des Teams. Wenn Vorgesetzte also gesund führen wollen, sollten sie das Thema Wertschätzung mit hoher Priorität behandeln. Ein Querschnitt durch deutsche Wirtschaftsunternehmen zeichnet jedoch ein anderes Bild: In betrieblichen Index-Umfragen steht die fehlende Wertschätzung oft an erster oder zweiter Stelle auf der Beschwerdeliste der Mitarbeiter.1

 

Was sind die Folgen fehlender Würdigung?

Fehlende Anerkennung kann gravierende Konsequenzen für die Belegschaft und den Unternehmenserfolg haben. Die Mitarbeiter haben das Gefühl, dass ihre Leistungen nicht gesehen werden und sind dadurch nicht motiviert ihr Bestes zu geben. Beschäftigte kämpfen darüber hinaus mit sinkendem Selbstvertrauen und sind anfälliger für Stress. Sie haben nicht den Eindruck, dass sie ein wichtiger Teil des Unternehmens sind und fühlen sich weniger sicher in ihrer beruflichen Position, was sich auch an der verringerten Bindung an ihren Arbeitgeber zeigt. Die repräsentative Gallup-Studie belegt, dass sich insgesamt sogar 85 % der Arbeitnehmer nicht an ihren Arbeitgeber gebunden fühlen und ganze 70 % nur Dienst nach Vorschrift erledigen. Die Folgen davon sind fatal, was auch der Studienverantwortliche Marco Nink unterstreicht:

Arbeitnehmer, die sich emotional nicht an ihren Arbeitgeber gebunden fühlen, zeigen weniger Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein – und sie schweigen zudem häufiger zu Fehlentwicklungen.

 

Gesund führen lohnt sich! Vorteile einer wertschätzenden Unternehmenskultur

Wertschätzung dagegen kann viel für das Wohlbefinden der Mitarbeiter tun, denn durch Anerkennung am Arbeitsplatz können Stress, Depressionen und Burnout vorgebeugt, Mitarbeiter gestärkt und das Unternehmensklima verbessert werden. Insgesamt ergeben sich aus der Anerkennung viele Vorteile:

  • Stärkere Mitarbeiterbindung und Mitarbeitermotivation
  • Kostensparend durch verringerte Fluktuationsrate2
  • Gesündere Mitarbeiter durch weniger emotionalen Stress
  • Höhere Produktivität und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter
  • Verbessertes Arbeitgeberimage und dadurch verbesserte Rekrutierungschancen2

Checkliste: Gesund führen durch Wertschätzung

Mit der folgenden Checkliste zeigen wir Ihnen, was Sie für die Anerkennung Ihrer Mitarbeiter tun können, um sie gesund zu führen und stärker an das Unternehmen zu binden.

  • Das Teamgefühl im Unternehmen festigen

    Menschen sind keine egoistischen Einzelkämpfer, sondern soziale Wesen. Deswegen können Abteilungsegoismen und daraus entstehende Konflikte oder Konkurrenzkämpfe zulasten der Zufriedenheit im Unternehmen gehen.4 Gesund führen bedeutet an dieser Stelle, den Fokus vom einzelnen Mitarbeiter auf das Team zu verlagern. Dafür kann man abteilungsübergreifende Ziele festmachen und Arbeitsergebnisse als Teamleistung würdigen. Für ein gutes Klima innerhalb des Teams ist es zudem wichtig, Offenheit und Transparenz zu leben. Das schafft Orientierung und Vertrauen bei den Mitarbeitern und fördert den offenen Meinungsaustausch.8 Regelmäßige Teamevents können die Zusammenhaltung und die Wertschätzung untereinander zusätzlich fördern und als Belohnung für erfolgreiche absolvierte Projekte veranstaltet werden.4

  • Regelmäßig Interesse zeigen und Lob aussprechen

    Führungskräfte sollten Mitarbeiter gesund führen, indem sie regelmäßig auf ihre Mitarbeiter zugehen und sich nach deren aktuellen Befinden erkundigen. So erfährt man, wo jeder Mitarbeiter steht und eventuell Unterstützung benötigt. Die Arbeitnehmer sollte man auch in Entscheidungen mit einbeziehen, denn dadurch fühlen sie sich ernstgenommen und sehen sich selbst als wichtigen Teil des Unternehmens. Besonders in stressigen Phasen zeigt das Interesse an den Mitarbeitern, dass man höhere Belastungen ernstnimmt. Lob spielt dabei eine zentrale Rolle: Es dient als wichtiges Feedback für die Mitarbeiter und zeigt ihnen, dass man ihren Einsatz für das Unternehmen sieht und schätzt. Das motiviert die Arbeitnehmer auch weiterhin hohes Engagement zu zeigen. Damit Lob nicht inflationär ausgesprochen wird und so an Bedeutung verliert, sollten Mitarbeiter jedoch nur für konkrete Projekte oder Erfolge gelobt werden.15 Zusätzlich dazu sollten alle 6 Monate Mitarbeitergespräche geführt werden, um in Ruhe über die Arbeit zu reflektieren und sich über zukünftige Ziele Gedanken zu machen.5 Dafür sollten sich Führungskräfte genug Zeit nehmen und sich intensiv auf das Gespräch vorbereiten.5

     

  • Flexible Arbeitsmodelle ermöglichen

    Auch flexible Arbeitszeitmodelle  können Wertschätzung vermitteln. Durch die Zeit- und Ortsabhängigkeit verbessern sie die Arbeitsbedingungen und erhöhen so die Mitarbeiterzufriedenheit. Dadurch können auch Arbeitnehmer an das Unternehmen gebunden werden, die ihre Arbeit beispielsweise durch eine Familiengründung  nicht mehr uneingeschränkt ausüben können.6 Wenn Mitarbeiter das Gefühl bekommen, dass man ihnen bei der Zeit- und Ortseinteilung vertraut, erhöht das auch ihr Gefühl der Anerkennung.6

     

  • Weiterentwicklung der Arbeitnehmer fördern

    Damit Mitarbeiter wachsen können, müssen Führungskräfte die persönliche und fachliche Weiterentwicklung ihrer Arbeitnehmer fördern. Dazu gehört eine konstruktive Feedback-Kultur: In regelmäßigen Gesprächen gibt man eine ehrliche Rückmeldung zur geleisteten Arbeit  und ermöglicht es den Mitarbeitern aus eigenen Fehlern zu lernen. Zusätzlich sollte man Mitarbeitern Vertrauen entgegengenbringen und mit zunehmender Verantwortung vertrauen – das lässt die Menschen wachsen.8 Denn in Unternehmen jeder Größe gilt:

    Vorgesetzte sollten Ihre Mitarbeiter so behandeln und fördern, wie sie selbst behandelt und gefördert werden möchten.
  • Gesundheitsfördernde Maßnahmen anbieten

    Mit dem Angebot eines betrieblichen Gesundheitsmanagements zeigt man als Arbeitgeber und Vorgesetzter, dass einem die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter am Herzen liegt. Das beweist auch die groß angelegte Wirksamkeitsstudie von machtfit und dem Umfragezentrum Bonn. Dafür wurden 1538 in Deutschland tätige Mitarbeiter aus allen Hierarchien und Funktionen zur Wirksamkeit und Nutzen der betrieblichen Gesundheitsförderung befragt, die sich im Jahr 2017 mindestens einmal auf der machtfit-Plattform eingeloggt haben. Das Ergebnis: Ganze 85 % der Beschäftigten empfinden machtfit als Wertschätzung ihres Arbeitgebers und sehen den Gesundheitsanbieter als echten Mehrwert. Ein Drittel der Mitarbeiter fühlt sich durch machtfit sogar stärker an seinen Arbeitgeber gebunden.7 Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Mitarbeiterwertschätzung neben flexiblen Arbeitsmodellen und einer offenen Kommunikation vor allem durch ein Betriebliches Gesundheitsmanagement gesteigert werden kann.

 

Sie möchten mehr über Mitarbeitermotivation erfahren?

Erhalten Sie auf über 30 Seiten innovative Tipps und Tricks aus der Praxis, mit denen Sie Mitarbeiter aller Generationen stärker an sich binden und motivieren.

Quellen

  1. Vereinte Dienstleistungsgesellschaft (2014) »Wertschätzung – So beurteilen die Beschäftigten in den Dienstleistungs-Branchen die soziale Kompetenz ihrer Vorgesetzten« URL: http://www.ergo-online.de/html/service/download_area/Gute-Arbeit-Wertschaetzung2014.pdf [04.08.2018]
  2. Matyssek, A. (2007) »Mensch, du bist wichtig! – Wertschätzung als salutogener Faktor der Führungsbeziehung« In: Bärenz, P.; Metz, A. & Rothe, H. (Hrsg.) Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit. Kröning: Asanger Verlag.
  3. Matyssek, A. (2018) »BGM und Wertschätzung – Eine Frage der Kultur« URL: https://www.do-care.de/bgm-und-wertschaetzung-eine-kultur-frage/ [05.08.2018]
  4. Schüller, A. (2016) »Die Zutaten für ein perfektes Wir-Gefühl im Unternehmen« URL: https://creditreform-magazin.de/2016/06/22/erfolgreich/annemschueller/die-zutaten-fuer-ein-perfektes-wir-gefuehl-im-unternehmen/ [05.08.2018]
  5. XING Coaches + Trainer (2018) »Feedbackgespräche richtig führen: So sollten sich Führungskräfte vorbereiten« URL: https://coaches.xing.com/magazin/feedbackgespraeche[15.08.2018]
  6. KOFA (2018) »Flexible Arbeitszeiten« URL: https://www.kofa.de/mitarbeiter-finden-und-binden/mitarbeiter-binden/flexible-arbeitszeiten [15.08.2018]
  7. https://arbeits-abc.de/wirkungsvoll [15.08.2018]
  8. https://arbeitgeber.monster.de/hr/personal-tipps/personalmanagement [15.08.2018]
  9. https://www.zeit.de/karriere/beruf/2014-09 [15.08.2018]

leichter gesund mit machtfit!

Bereits seit 2011 bringt machtfit Mitarbeiter in Bewegung: Deutschlands führende Gesundheitsplattform bietet Unternehmen eine sichere und einfache digitale Lösung für die Stärkung der Mitarbeitergesundheit.

Unser umfassendes Angebot begeistert Mitarbeiter jeden Alters. Ob Fitness, Wellness, Entspannung oder Ernährung – bundesweit motivieren über 6.500 Partner mit Kursen, Trainingsplänen, Mitgliedschaften und Livestreams die ganze Belegschaft dazu, aktiver und gesünder zu leben. Online oder offline. So machen wir Mitarbeiter zufriedener und Unternehmen erfolgreicher!

2011 gegründet, vertrauen heute über 250 Unternehmen und 300.000 Nutzer in Deutschland auf machtfit. Zu unseren Kunden gehören u. a. Bayer, Vattenfall, Deutsche Bahn oder Lufthansa.

Mehr Informationen erhalten













Leitfaden: BGM in der Praxis














Leitfaden: Die 6 Phasen eines BGM













Leitfaden: Die 6 Phasen Ihres Gesundheitstages













Leitfaden: Moderne Mitarbeitermotivation














Leitfaden: Change Management - der Mitarbeiter im Mittelpunkt des Wandels













Leitfaden: Mitarbeitermotivation im Home-Office













Leitfaden: Psychische Gefährdungsbeurteilung













Leitfaden: Fachkräfte in der Chemie- und Pharmabranche gewinnen und binden













Partner werden

Ihre Kontaktinformationen










BGM-Wirksamkeitsstudie von machtfit und der UZ Bonn