Menu
AOK-Report: Die Zukunft der Prävention ist digital

AOK-Report: Die Zukunft der Prävention ist digital

BGM Studien
Die aktuelle AOK-Studie »Die Zukunft der Prävention« beschäftigt sich mit den Veränderungen, die im Zuge des technologischen Fortschritts bei der Gesundheitsprävention zu erwarten sind. Dabei geht es vor allem um eine Verbesserung der Diagnostik, Maßnahmen zur Vermeidung oder Eindämmung von Krankheiten sowie die individuelle Gesundheitsplanung und Behandlungsmöglichkeiten. Hierfür ist jedoch nicht nur der technologische Fortschritt, sondern auch ein Umdenken aller Beteiligten erforderlich.

 

Prävention muss alle Lebensbereiche abdecken

Nur wenn Prävention als ganzheitliches Konzept verstanden wird, das alle Lebensbereiche betrifft, kann sie wirken. Oder anders ausgedrückt: Eine effektive Umsetzung von Präventionsangeboten kann nur dann erfolgen, wenn durch die Vielfalt an Gesundheitsmaßnahmen das Individuum im Mittelpunkt steht.

Zu den wichtigen Aufgaben, die hierbei zu bewältigen sind, gehören zum einen die Aufklärung über den Sinn von Präventionsmaßnahmen. Nur wer den Mehrwert eines gesunden Handelns versteht, ist auch eher bereit dazu. Zum anderen kann die Digitalisierung genutzt werden, um das Verbesserungspotenzial für jedes Individuum zu identifizieren und daraus geeignete Maßnahmen abzuleiten, die zu jeder Zeit und von überall aus genutzt werden können.

Denn nicht für jeden Menschen bedeutet Gesundheitserhalt dasselbe und auch nicht jeder profitiert in gleicher Weise von denselben Maßnahmen. Es gibt ein sogenanntes Präventionsparadoxon: Personen, die sich ohnehin gesundheitsbewusster ernähren, viel bewegen und ihr Gesundheitsverhalten kritischer betrachten, sind empfänglicher für Präventionsangebote als Personen, denen Gesundheitsthemen offenbar weniger wichtig sind. Dabei könnten gerade diejenigen von guten Präventionsangeboten noch mehr profitieren, bei denen der größte Verbesserungsbedarf besteht.

Motivation zur Prävention – für alle

Prävention ist für alle wichtig. Denn was viele nicht wissen oder vergessen haben: Präventionsmaßnahmen und ein achtsamer Umgang mit der eigenen Gesundheit beugen nicht nur körperlichen Erkrankungen vor. Sie wirken sich auch positiv auf die psychische Gesundheit aus.

Umso wichtiger ist es, die Menschen zu motivieren, vorhandene Angebote zu nutzen und nachzufragen. Eine Möglichkeit hierzu sind individuelle Boni, wie sie manche Krankenversicherungen in Form von Prämien oder Beitragsrückerstattungen bereits anbieten. Eine andere Möglichkeit der Motivation stellt die sogenannte Gamifizierung dar. Dabei werden Menschen durch spielerische Elemente für ein bestimmtes Verhalten motiviert, im besten Fall sogar begeistert. Häufig ist es der Challenge-Charakter einer Aufgabe, die zum Anfangen, Weitermachen und Durchhalten anregt.

Bei machtfit haben Mitarbeitende die Möglichkeit an verschiedenen Challenges, wie dem Gehwettbewerb oder der Mental-Health-Challenge teilzunehmen. Das verbessert nicht nur das Wohlbefinden und die Gesundheit, sondern stärkt gleichzeitig noch den Teamgeist. Dies können sich Unternehmen zunutze machen, um ihre Beschäftigten beispielsweise durch verschiedene digitale Angebote für ein gesundheitsbewussteres Verhalten zu motivieren.

Was Unternehmen tun können

Es gibt bereits Gesundheitskonzepte für Unternehmen, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren. Sie umfassen verschiedene Aspekte des gesundheitsbewussten Verhaltens wie Ernährung oder Vermeidung und Umgang mit Stress. Viele dieser Konzepte nutzen den Ansatz der Gamifizierung, der sich in der Community der Beschäftigten besonders gut und vielseitig umsetzen lässt. Die Digitalisierung ermöglicht es zum einen, jedem Menschen ein auf seine persönlichen Bedürfnisse abgestimmtes Präventionsangebot zu machen, sodass der individuelle Bedarf optimal gedeckt wird.

Gleichzeitig erlaubt sie allen Menschen eine Teilhabe an den Präventionsangeboten, und zwar unabhängig von ihrem sozioökonomischen Status. Die Aufgabe des Unternehmens ist es, dies in die Tat umzusetzen. Mit machtfit haben Unternehmen alles bereits auf einer Plattform vereint. Mitarbeitende können hier aus zahlreichen Gesundheitsangeboten in den Bereichen Fitness, Ernährung, Wellness und Entspannung wählen. Ganz egal ob Online-Kurse, Apps, das Fitnessstudio vor Ort oder Massagen – hier findet jede:r das passende. Das steigert die Arbeitszufriedenheit, während die Zahl der krankheitsbedingten Fehltage zurückgeht – und das zahlt sich für alle Unternehmen aus.

hybrides Gesundheitsmanagement

So gelingt hybrides Gesundheitsmanagement

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen:

  • BGM-Trends im #NewWork – Praxiseinblicke unserer Partner
  • Gymondo: NewWork bedeutet NewWorkout – der digitale Wandel als Chance
  • Flowlab: So bleiben Sie im Homeoffice mental fit
  • Waya: Integration gesunder Routinen in den neuen Arbeitsalltag

leichter gesund mit machtfit!

Bereits seit 2011 bringt machtfit Mitarbeitende in Bewegung: Deutschlands führende Gesundheitsplattform bietet Unternehmen eine sichere und einfache digitale Lösung für die Stärkung der Mitarbeitergesundheit.

Unser umfassendes Angebot begeistert Menschen jeden Alters. Ob Fitness, Wellness, Entspannung oder Ernährung: Ihre Belegschaft hat die Wahl! Bundesweit motivieren wir mit über 6.500 Partnerschaften durch Kurse, Trainingspläne, Mitgliedschaften und Livestreams dazu, aktiver und gesünder zu leben. Online oder offline. So machen wir Mitarbeitende zufriedener und Unternehmen erfolgreicher!

2011 gegründet, vertrauen heute über 250 Unternehmen in Deutschland auf machtfit. Zu unseren Kundinnen und Kunden gehören u. a. Bayer, Vattenfall, Deutsche Bahn oder Lufthansa.

Mehr Informationen anfordern

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Moderne Mitarbeitermotivation

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Mitarbeitermotivation im Homeoffice

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: BGM in der Praxis

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Die 6 Phasen eines BGM

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Die 6 Phasen Ihres Gesundheitstages

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Psychische Gefährdungsbeurteilung

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Change Management

  • Please enter a number from 1 to 100000.

BGM-Wirksamkeitsstudie von machtfit und dem uzbonn

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Fachkräfte in der Chemie- und Pharmabranche gewinnen und binden

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Jetzt machtfit digital testen

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Mehr Informationen zur Partnerschaft anfordern

Leitfaden: Mental und fit durch die Krise

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Webinar: Frankfurter Volksbank

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Webinar: Warum BGM wenig mit Bauchgefühl zu tun hat

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Digital führen

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Jetzt bewerben

  • Lebenslauf * (PDF)
    Akzeptierte Datentypen: pdf.
  • Sonstiges (z.B. Anschreiben, Zeugnisse, etc.) (PDF)
    Akzeptierte Datentypen: pdf.

Webinar: BGM im Wandel - Wie sich durch Corona neue Chancen ergeben

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Checkliste: HR Trend 2021 „Mental gesunde Mitarbeiter“

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Webinar: Digitale HR Arbeit im Jobcenter Berlin Mitte

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Digitalisierung der Personalabteilung

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: BGM-Praxis in Zeiten von #NewWork

  • Please enter a number from 1 to 100000.

BGM neu denken: Innovative & wirksame Management-Prozesse bei der swb AG

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Praxisbericht der Frankfurter Volksbank

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden New Work: So gelingt hybrides BGM

  • Please enter a number from 1 to 100000.