bool(false)
Menu

Erhalten Sie Berichte zu aktuellen HR- & Gesundheitsthemen

Zum Newsletter anmelden
Neue-Arbeitszeitmodelle-im-Überblick

Neue Arbeitszeitmodelle im Überblick: Welches Modell stärkt Gesundheit und Produktivität am meisten?

Modernes Arbeiten
Die meisten Menschen verbringen den Großteil ihres Lebens mit Arbeit. In Deutschland ist seit 1994 der Achtstundentag gesetzlich vorgeschrieben und darf bis auf Ausnahmen nicht überschritten werden. Doch trotzdem kommt es in vielen Unternehmen zu Überstunden. Wo sind hier noch die Grenzen für ein gesundes Arbeiten?

Die schon seit den 1960er Jahren praktizierte 40-Stunden-Woche wird immer häufiger infrage gestellt. Ist sie überhaupt noch zeitgemäß? Neue wissenschaftliche Untersuchungen und alternative Arbeitszeitmodelle lassen daran Zweifel aufkommen.

 

Zu viel Arbeit macht krank

Wer zu viel arbeitet, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben. Das ergab eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO und der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, die im Mai dieses Jahres veröffentlicht wurde.1 Die Analyse der globalen Daten zeigte unter anderem, dass eine Wochenarbeitszeit von 55 Stunden oder mehr das Risiko für einen Schlaganfall um etwa 35 % und das Risiko für eine tödliche Herzerkrankung um 17 % erhöhen kann. Und trotzdem sei zu beobachten, dass immer mehr Menschen länger arbeiten.

Zu viel Arbeit macht krank

Aber auch eine 40-Stunden-Woche scheint die Gesundheit gefährden zu können. So haben australische Forschende herausgefunden, dass eine Wochenarbeitszeit von mehr als 39 Stunden das Risiko für gesundheitliche Probleme wie Depressionen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann.2 Darüber hinaus habe sich das arbeitsbedingte Erkrankungsrisiko durch die Corona-Pandemie auch hierzulande erhöht, da wegen der zunehmenden Nutzung von Homeoffice die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen, heißt es bei der WHO. Umso wichtiger ist es, alternative Arbeitszeitmodelle zu erwägen.

Beispiele für neue Arbeitszeitmodelle

Angesichts der gesundheitlichen Risiken, die zu viel Arbeit mit sich bringt, wurden und werden in einzelnen Ländern unterschiedliche alternative Arbeitszeitmodelle ausprobiert. Die bekanntesten sind die 4-Tage-Woche und die Teilzeit-Arbeit (6 statt 8 Stunden täglich).

Die 4-Tage-Woche

Statt 5 Arbeitstagen pro Woche nur noch an 4 Tagen zu arbeiten und dabei das gleiche Gehalt zu beziehen – dieser Traum wurde für 2.500 Beschäftigte während einer Studie in Island Realität. Die Teilnehmer:innen waren in Krankenhäusern, Kindergärten und anderen sozialen Berufen tätig. Die Ergebnisse waren eindeutig: Mit der Verringerung der Wochenarbeitszeit von 40 Stunden auf 35-36 Stunden an 4 Tagen konnte die Produktivität auf dem gleichen Niveau gehalten oder sogar verbessert werden.3 Gleichzeitig berichteten die Beschäftigten von einer besseren Work-Life-Balance und weniger Stress. Ähnlich positive Erfahrungen machten Medienberichten zufolge auch andere Unternehmen, zum Beispiel Microsoft Japan.4

Teilzeit: 6 statt 8 Stunden täglich

Ein anderes Arbeitszeitmodell ist die Verkürzung der täglichen Arbeitszeit von 8 auf 6 Stunden, wie sie bereits teilweise in Schweden realisiert wird. Vor allem Krankenhäuser und Sozialeinrichtungen profitieren von dem neuen Arbeitszeitmodell, das sich durch eine höhere Produktivität und Arbeitszufriedenheit, sowie einen geringeren Krankenstand der Belegschaft auszeichnet.5 Es zeigt sich, dass zufriedenere Beschäftigte effektiver und produktiver sind, wie zahlreiche Studien belegen.

Flexibles Arbeiten

Darüber hinaus sind noch weitere Arbeitszeitvarianten denkbar, zum Beispiel eine maximale Flexibilisierung bei Tätigkeiten, die keinen Kundenkontakt oder ähnliches erfordern. Allerdings steigt mit zunehmender Flexibilität auch das Risiko, dass die Grenzen zwischen Arbeits- und Freizeit verschwimmen, was wiederum der physischen und psychischen Gesundheit schadet. Deshalb sollten Unternehmen und Personalverantwortliche sehr genau auf die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Beschäftigten achten und ihrer Fürsorgepflicht nachkommen – auch und gerade bei einer Flexibilisierung der Arbeitszeit.

Was wünschen sich Beschäftigte in Deutschland für Arbeitszeiten?

Mitarbeitende in Deutschland bevorzugen vor allem kürzere Arbeitszeiten. Dafür seien sie nach einer Umfrage des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die im Auftrag der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ durchgeführt wurde, sogar bereit, auf einen Teil ihres Gehalts zu verzichten. Demnach würden Männer im Durchschnitt am liebsten 36 Stunden pro Woche arbeiten und Frauen 29,5 Stunden. Zum Vergleich: Im Jahr 2007 wollten Männer durchschnittlich noch 39 Stunden und Frauen (2011) noch mehr als 31 Stunden pro Woche arbeiten.6

Was wünschen sich Beschäftigte in Deutschland für Arbeitszeiten?

Zeitlich flexibel die Mitarbeitergesundheit stärken

Mithilfe von Gesundheitsmaßnahmen stärken Sie zusätzlich die Work-Life-Balance Ihrer Belegschaft. Darum sollten sich auch diese an ein flexibles Arbeitszeitmodell anpassen. Das wiederum führt zu glücklichen Mitarbeitenden und mehr Produktivität im Unternehmen.

machtfit eignet sich hierfür besonders gut, denn somit kann Ihre Belegschaft frei aus zahlreichen Gesundheitsangeboten das Beste für sich wählen – egal zu welcher Zeit. Ob Online-Yoga, Ernährungsberatung, Stressbewältigung oder Trainingspläne – hier ist wirklich für jede:n was dabei. Damit stärken Sie nicht nur die Gesundheit der Mitarbeitenden, sondern auch gleichzeitig die Bindung zum Unternehmen.

New Work

So gelingt hybrides Gesundheitsmanagement

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen:

  • BGM-Trends im #NewWork – Praxiseinblicke unserer Partner
  • Gymondo: NewWork bedeutet NewWorkout – der digitale Wandel als Chance
  • Flowlab: So bleiben Sie im Homeoffice mental fit
  • Waya: Integration gesunder Routinen in den neuen Arbeitsalltag

Quellen

  1. https://www.ilo.org/berlin/presseinformationen/WCMS_792098/lang–de/index.htm
  2. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S027795361730031X
  3. https://en.alda.is/wp-content/uploads/2021/07/ICELAND_4DW.pdf
  4. https://www.spiegel.de/karriere/japan-microsoft-fuehrt-vier-tage-woche-ein-a-1294750.html
  5. https://taz.de/Arbeitszeit-in-Schweden/!5459426/

leichter gesund mit machtfit!

Bereits seit 2011 bringt machtfit Mitarbeitende in Bewegung: Deutschlands führende Gesundheitsplattform bietet Unternehmen eine sichere und einfache digitale Lösung für die Stärkung der Mitarbeitergesundheit.

Unser umfassendes Angebot begeistert Menschen jeden Alters. Ob Fitness, Wellness, Entspannung oder Ernährung: Ihre Belegschaft hat die Wahl! Bundesweit motivieren wir mit über 6.500 Partnerschaften durch Kurse, Trainingspläne, Mitgliedschaften und Livestreams dazu, aktiver und gesünder zu leben. Online oder offline. So machen wir Mitarbeitende zufriedener und Unternehmen erfolgreicher!

2011 gegründet, vertrauen heute über 300 Unternehmen in Deutschland auf machtfit. Zu unseren Kundinnen und Kunden gehören u. a. Bayer, Vattenfall, Deutsche Bahn oder Lufthansa.

Mehr Informationen anfordern

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Moderne Mitarbeitermotivation

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Mitarbeitermotivation im Homeoffice

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: BGM in der Praxis

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Die 6 Phasen eines BGM

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Die 6 Phasen Ihres Gesundheitstages

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Psychische Gefährdungsbeurteilung

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Change Management

  • Please enter a number from 1 to 100000.

BGM-Wirksamkeitsstudie von machtfit und dem uzbonn

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Fachkräfte in der Chemie- und Pharmabranche gewinnen und binden

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Jetzt machtfit digital testen

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Mehr Informationen zur Partnerschaft anfordern

Leitfaden: Mental und fit durch die Krise

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Webinar: Frankfurter Volksbank

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Webinar: Warum BGM wenig mit Bauchgefühl zu tun hat

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Digital führen

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Jetzt bewerben

  • Lebenslauf * (PDF)
    Akzeptierte Datentypen: pdf.
  • Sonstiges (z.B. Anschreiben, Zeugnisse, etc.) (PDF)
    Akzeptierte Datentypen: pdf.

Webinar: BGM im Wandel - Wie sich durch Corona neue Chancen ergeben

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Checkliste: HR Trend 2021 „Mental gesunde Mitarbeiter“

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Webinar: Digitale HR Arbeit im Jobcenter Berlin Mitte

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: Digitalisierung der Personalabteilung

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden: BGM-Praxis in Zeiten von #NewWork

  • Please enter a number from 1 to 100000.

BGM neu denken: Innovative & wirksame Management-Prozesse bei der swb AG

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Praxisbericht der Frankfurter Volksbank

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Leitfaden New Work: So gelingt hybrides BGM

  • Please enter a number from 1 to 100000.

Mehr Informationen anfragen

Jetzt mit Demo starten

  • Please enter a number from 1 to 100000.